Silvesterchlausen

Weihnachten und Silvester in der Schaukäserei

Wir freuen uns mit Ihnen eine gemütliche und urchige Weihnachtszeit verbringen zu dürfen. Am Freitag, 24. Dezember starten wir um 9.00 Uhr mit einem Weihnachts-Buffet gemütlich in die Feiertage. Am Altjahresabend lädt das Echo vom Saum ab 19.00 Uhr zu einem sennischen Abendessen bei musikalischer Unterhaltung ein.

Ebenfalls freuen wir uns, die einen oder anderen Chlausenschuppel bei uns begrüssen zu dürfen.

Weitere Infos finden Sie hier.


Culinarium König 2022

CULINARIUM
Gastro-König 2022

Am 18. Januar 2022 fand in St. Gallen der regio-tag des Trägervereins CULINARIUM statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden auch die CULINARIUM-Königstitel 2022 in den Kategorien Produktion und Gastronomie vergeben. Stolz durfte das Team der Appenzeller Schaukäserei AG die CULINARIUM-KRONE für ihre kreative, erlebnisreiche und regionale Gastronomie entgegennehmen.

 

Seit über 40 Jahren setzt sich die Appenzeller Schaukäserei als Erlebnisbetrieb für das Regionalprodukt Appenzeller® Käse ein. Als Schaufenster der weltbekannten Käsemarke und des bestgehüteten Geheimnis der Schweiz pflegt der Betrieb die Vermittlung von würzigem Genuss zwischen Tradition und Moderne. Dabei steht der starke Bezug zur Regionalität seit jeher im Mittelpunkt. Bereits seit 2006 ist die Appenzeller Schaukäserei Mitglied beim Trägerverein Culinarium und pflegt in seinem Spezialitätengeschäft ein breites, regionales Sortiment. In der Gastronomie wird vornehmlich der Käse aus eigener Produktion verarbeitet. Aber wer denkt, in der Appenzeller Schaukäserei komme nur Käse auf den Tisch, der hat weit gefehlt. Das Gastroteam setzt nicht nur auf traditionelle regionale Gerichte, sondern auch stark auf regionale Rohstoffe und Lieferanten. Denn aus diesen hochwertigen Produkten aus der Ostschweizer Land- und Lebensmittelwirtschaft lassen sich auch kreative Gerichte ohne Käse zaubern. Darum hat sich die Appenzeller Schaukäserei für den Culinarium Gastro-König beworben.

 

Eine Krone die Hoffnung schenkt

„Dank vielen guten Ideen und zuverlässig hoher Qualität bietet die Appenzeller Schaukäserei an 364 Tagen im Jahr überzeugende Erlebnisgastronomie und eine touristisch wertvolle Attraktion für das Appenzellerland.“ sagt der Trägerverein Culinarium in seiner Medienmitteilung zum CULINARIUM regio-tag 2022. Die Appenzeller Schaukäserei ist dankbar für die grossen Anerkennung ihres Engagements für die regionale Land- und Lebensmittelwirtschaft sowie für die regionale Genusstradition, welche sie durch die Krönung mit der CULINARIUM Gastro-Krone 2022 erfährt. In einer Zeit, in der die Gastronomie- und Tourismuswirtschaft schwer mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen hat, schenkt diese Anerkennung Hoffnung auf weitere 40 Jahre mit vielen Gästen aus der Region, der Schweiz und der Welt. Und wie Ralph Böse, Geschäftsführer der Appenzeller Schaukäserei am regio-tag 2022 sagte: „Danke an den Trägerverein Culinarium, dass er den Mut und die Zuversicht hatte, den regio-tag 2022 durchzuführen. Wir wünschen uns sehnlich, dass viele Anlässe bald wieder stattfinden werden und wir auch wieder viele Gruppen sowie Gäste aus aller Welt in der Appenzeller Schaukäserei begrüssen dürfen.“

 

Hier finden Sie die komplette Medienmitteilung. 

Weitere Infos zum Trägerverein Culinarium finden Sie hier.


Geheimnisbox

Zusammen unvergessliche Momente erleben!

Auf der Suche nach einem spannenden Gruppenerlebnis? Wie wäre es mit einer geführten Tour durch unsere Erlebnisausstellung, mit der Möglichkeit Käse zu degustieren? Oder einem Abendanlass ab 20 Personen bei eigenhändigem Herstellen von Frischkäse unter Anleitung unserer Käserin.

Steht in diesem Jahr kein Gruppenanlass in Ihrer Agenda? 
Wie wäre es mit einer geheimnisvollen und würzigen Box aus dem Appenzellerland? Unser Shop bietet ein grosses Sortiment mit regionalen Spezialitäten und Leckereien. Liebevoll verpackt sorgen unsere Geschenke für viel Freude und laden zum Geniessen ein.

Wir beraten Sie gerne!


Sönd willkomm of ösere neue Websiite!

Informativer, moderner und natürlich neu noch «würziger». Der neue Web-Auftritt der Appenzeller Schaukäserei AG ging diese Woche live.

Mit dem modernen Design, der übersichtlichen Struktur und den überarbeiteten Inhalten erleichtert die Appenzeller Schaukäserei AG dem Gast den Zugang zu allen wichtigen Informationen rund um den Betrieb und die Dienstleistungsangebote.

Neben allen wichtigen Informationen zu den Angeboten, Hausprodukten und den drei Genussbereichen «Restaurant – Erlebnisausstellung – Shop», findet man viele, unvergessliche Gruppenerlebnisse und natürlich fast alles über den würzigsten Käse der Schweiz.

Die Augen essen mit
Die Website bietet nicht nur spannende Informationen, sondern auch vielfältige und stimmungsvolle Bilder aus der Welt der Appenzeller Schaukäserei. Tauchen Sie ein und entdecken Sie die Würzigkeit rund um den weltbekannten Appenzeller® Käse.

 


Swisstainable

In der Appenzeller Schaukäserei AG setzen wir uns für eine nachhaltige Entwicklung von unserem Betrieb und dem Erlebnis ein. In unserem Restaurant verarbeiten wir täglich frische und regionale Produkte und unser Shop-Sortiment besteht hauptsächlich aus regionalen Spezialitäten.
Daher nehmen auch wir am Nachhaltigkeitsprogramm Swisstainable von Schweiz Tourismus teil.


Auf der Geheimnis-Tour dem Mond auf der Spur

Das lang ersehnte Warten hat ein Ende. Zum 15-jährigen Jubiläum der Schweizer Wandernacht darf die Appenzeller Schaukäserei AG, unterstützt von der Appenzeller Kantonalbank, dieses Jahr wieder mit dabei sein und eine Wanderung anbieten. Kurz vor Vollmond wagen sich Wanderfans auf die geheimnisvolle Tour rund um die Schauchäsi in Stein AR.

Die abwechslungsreiche Nachtwanderung startet am Samstag, 26. Juni 2021 um 18.00 Uhr in der Appenzeller Schaukäserei ganz gemütlich mit einem Apéro. Währenddessen dürfen die Teilnehmer hautnah miterleben, wie Frischkäse hergestellt wird. Bevor der Käse affiniert wird, gibt es eine Führung durch die Erlebnisausstellung, wobei man dem Geheimnis des Appenzeller® Käse ein Stück näherkommen wird. Gestärkt mit einer würzigen Portion Schauchäsi-Chäshörnli geht es im Sonnenuntergang zu Fuss los Richtung Hundwil. Durch Wälder und vor allem über weite Wiesen, immer im Schein des Mondes, mal bergauf und mal bergab geht es durchs Appenzellerland. Unterwegs macht man Halt beim Weissküfer Hans Reifler in Hundwil und zu einem stärkenden Drink auf der Fuchsenegg. Zum Schluss dürfen die Wanderer die nun im Mondschein gelakten Frischkäse in Glas eingelegt mit nach Hause nehmen. Die Nachtwanderung, die rund 3 Stunden Fussmarsch umfasst, eignet sich auch für Familien mit Kindern ab 8 Jahren und wird von einem eidg. diplomierten Wanderleiter begleitet. Anmeldungen nimmt die Appenzeller Schaukäserei gerne entgegen.

 


Schweizer Käse Pass

Entdecke das Käseland Schweiz mit dem Schweizer Käse Pass und profitiere von Vorteilen in fünf Schaukäsereien. Die Reise zu den gekennzeichneten Schaukäsereien führt entlang der Grand Tour of Switzerland durch die typischen Käseregionen der Schweiz.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Die Gesichter hinter dem Appenzeller® Käse

Wer steckt eigentlich wirklich hinter dem würzigsten Geheimnis der Schweiz

Dass der Appenzeller® der würzigste Käse der Schweiz ist, ist längst bekannt. Aber wer steckt eigentlich dahinter? Zu Ehren der 43 Käser, welche nach strengsten Auflagen und Qualitätskontrollen Appenzeller® Käse produzieren, eröffnete die Appenzeller Schaukäserei zusammen mit der Sortenorganisation Appenzeller Käse GmbH am Mittwoch, 01. Juli 2020 die neue Käser-Galerie.

Über der Produktion in der Appenzeller Schaukäserei, dem Schaufenster des Appenzeller® Käse, hängen nun die Porträts der «Geheimnisträger» und geben dem würzigsten Geheiminis der Schweiz – neben den drei altbekannten Sennen – ein Gesicht.

«Diese 43 Käser sollen einen ganz besonderen Platz bei uns in der Schauchäsi erhalten, denn sie sind es, die dieses besondere Handwerk beherrschen und besten Käse produzieren» so Ralph Böse, Geschäftsführer der Appenzeller Schaukäserei.

Neben der neuen Käser-Galerie erwartet die Besucherinnen und Besucher ein weiteres Highlight. Seit wenigen Tagen ist im Schaubereich auch eine Molkestation in Betrieb, an der die Besucher neben dem würzigen Appenzeller® ganz frische Käserei-Molke degustieren können. «Seit der Neueröffnung des Schaubereich im Dezember 2017 bauen wir unsere Erlebniswelt laufend weiter aus und bieten unseren Besuchern so immer wieder neue Mehrwerte. Das Erlebnis steht an oberster Stelle.» so Ralph Böse weiter.

Die Appenzeller Schaukäserei ist an 364 Tagen im Jahr geöffnet. Der ideale Ausflugsort für Gross und Klein.


Zum Schutz unserer Gäste und Mitarbeiter

Die Sicherheit genoss in der Appenzeller Schaukäserei AG schon immer oberste Priorität, dies für unsere Gäste sowie auch Mitarbeitenden. Aus aktuellem Anlass nimmt das Thema aber weiter an Bedeutung zu. Aus diesem Grund haben wir ein Schutzkonzept geschrieben, welches Sie sowie uns schützen soll.

Hier geht es zum  Schutzkonzept


2019 - Ein gutes Jahr für die Appenzeller Schaukäserei

Ein gutes Jahr für die Appenzeller Schaukäserei
Wie so viele Unternehmen reflektierte auch die Appenzeller Schaukäserei AG das vergangene Geschäftsjahr wegen Covid-19 ohne physische Generalversammlung auf schriftlichem Weg. Der Rückblick auf 2019 machte Freude. Die 110 Aktionäre genehmigten mit Stimmbeteiligung von gut 97% die Jahresrechnung 2019 und den Geschäftsbericht einstimmig. Andreas Frey, Geschäftsführer der Appenzellerland Tourismus AG wurde neu in den Verwaltungsrat gewählt.

Nach dem anspruchsvollen Geschäftsjahr 2018 mit neuer Preispolitik im Schaubereich und rekordverdächtigem Hitzesommer konnte 2019 nur besser werden – und es wurde besser. Trotz einer konstanten Gesamtbesucherzahl von rund 245‘000 Besuchern konnten die Umsätze in allen vier Kernbereichen Gastronomie, Shop, Schaubereich und Käserei gesteigert werden. Er stieg um 3.2 Prozent auf rund 3.15 Mio CHF. Die Konsumfreudigkeit pro Gast war deutlich grösser als im Vorjahr. Dass die Besucherzahlen gegenüber dem Vorjahr nicht angestiegen sind, lag vor allem am prächtigen Winterwetter und den tollen Schneeverhältnissen Anfang 2019. Von Januar bis April musste die Schaukäserei einen Besucherrückgang von 17% gegenüber der gleichen Vorjahresperiode verkraften. Dieser konnte aber über den Sommer wieder wettgemacht werden.

Die Nachfrage bei den Gruppen-Führungen durch die Schaukäserei stieg nochmals deutlich an und auch die Teilnahmen bei den öffentlichen Führungen legten gegenüber dem Vorjahr nochmals zu. Es zeigte sich, dass die Appenzeller Schaukäserei auch nach der Neugestaltung des Schaubereichs Ende 2017 ein beliebtes Ausflugsziel für Gruppen ist. Besonders erfreulich war auch die Nachfrage bei den Volksschulen, die vermehrt mit Schulreisen in die Schaukäserei kamen.

Eines der obersten strategischen Ziele der Appenzeller Schaukäserei ist es, eine Tourismusattraktion durch das Markenerlebnis sowie durch aktives und passives Kennenlernen des Käsehandwerks zu schaffen. Unter diesem Aspekt wurde auch 2019 weiter in den Schaubereich investiert. Die Ausstellung wurde neben Englisch und Französisch in weitere 5 Fremdsprachen übersetzt und der Einblick in den Abtropfraum und das Salzbad der Käserei wurden sichergestellt. Zudem wurde an neuen Erlebnissen gefeilt, die 2020 ihre „Marktreife“ erfahren werden.

364 Tage war die Appenzeller Schaukäserei im vergangenen Geschäftsjahr wieder für die Gäste aus der Region, der Schweiz und der ganzen Welt geöffnet und machte den Appenzeller® Käse im Restaurant, Shop und Schaubereich zum würzigsten Erlebnis der Schweiz. Unter anderem auch mit neuen Fondue-Variationen frisch von der Käsetheke. Aber trotz Umsatzwachstum, erfolgreicher Appenzeller® Käseproduktion mit Qualitätsauszeichnung (Goldvreneli 2019) und vielen zufriedenen Besuchern schloss die Jahresrechnung mit einem Verlust von gut 67‘000 CHF ab. Dies war vor allem schon längst fälligen Investitionen in der Liegenschaft geschuldet.

Anspruchsvoller Einstieg für neues Verwaltungsmitglied

Die 5. Generalversammlung der Appenzeller Schaukäserei AG wählte einstimmig Andreas Frey, Geschäftsführer der Appenzellerland Tourismus AG (ATAG), in den Verwaltungsrat. Frey ersetzt Urs Berger, der im vergangenen Herbst aus der ATAG austrat und damit auch seinen VR-Sitz bei der Appenzeller Schaukäserei AG zur Verfügung stellte. Andreas Frey tritt sein Mandat in einer für den Tourismus äusserst herausfordernden Zeit an. Im Rahmen der Covid-19-Krise musste auch die Appenzeller Schaukäserei am 16. März 2020 erstmals seit mehr als 40 Jahren die Tore komplett für das Publikum schliessen. Einzig die Käserei blieb regulär in Betrieb. Die Gäste blieben fortan aus.

Das Team der „Schauchäsi“ versuchte während dem „Lockdown“ die Käse-Fans im „stay at home“ mit dem Versand von „Heim-Käsereien“ zum Selberkäsen zu erfreuen und verschickte auf Bestellung auch Appenzeller® Käse aller Reifegrade und Sorten sowie Geschenkpakete innerhalb der Schweiz. Am 13. Mai konnte die Appenzeller Schaukäserei den Publikumsbetrieb wieder aufnehmen. Die Besucherzahlen sind zwar leicht ansteigend, doch liegen die Umsätze bis zu 75% hinter dem Vorjahresniveau zurück. Dies schmerzt insbesondere, lagen doch die Umsatzzahlen von Januar bis Mitte März 2020 rekordverdächtig über dem Vorjahresniveau. Die vom Bund und den Branchenorganisationen geforderten Sicherheitsauflagen erfüllt die Appenzeller Schaukäserei vorbildhaft für ihre Gäste und für die Mitarbeiter. Doch sie kämpft auch wie so viele andere touristische Betriebe in der Schweiz mit den Folgen dieser hohen Auflagen. Das für die Appenzeller Schaukäserei essenzielle Gruppengeschäft ist vollständig zum Erliegen gekommen und wird sich wohl das ganze Jahr nicht mehr richtig erholen. Und wann der sonst recht hohe Anteil ausländischer Gäste den Weg zurück in die Schweiz, ins Appenzellerland und die Schaukäserei findet, bleibt ebenfalls ungewiss.

Gemeinsam gegen die Krise: Zusammen mit den Tourismusorganisationen sowie den touristischen Leistungsträgern der Region hofft die Appenzeller Schaukäserei auf zahlreiche Gäste aus der Region und der Schweiz, damit die besonders würzigen Erlebnisse der Ostschweiz überleben und die Krise überwinden können.

Me sönd zrogg i de Schauchäsi – chönd zonis ond sönd willkomm!
Weitere Informationen:
Ralph Böse, Geschäftsführer, Telefon 071 368 50 70